Skip to main content

Lockenten kaufen – Authentisch, im Set mit hoher Lockwirkung

Lockenten - Kaufberatung & das perfekte Lockbild

Lockenten sind mitunter die wichtigsten Gegenstände in der Jagdausrüstung eines Wasserjägers. Sie tragen sehr zum Jagderfolg bei und der Jäger wird mit köstlichem Wildbret belohnt.

Worauf man bei dem Kauf von Lockenten achten muss, wie man sie richtig einsetzt und welche weiteren Hilfsmittel empfehlenswert sind, erfahren Sie hier.

Was sind Lockenten und wofür nutzt man sie

Enten sind gesellige Wasservögel. Sie genießen es in einem großen Schof unterwegs zu sein, da er ihnen Schutz bietet. Sehen Sie andere Enten in einem Tümpel, so gehen sie davon aus, dass es dort sicher ist und Fraß auf sie wartet. Kurzerhand fallen sie dort ein.

Dieses gesellige Verhalten macht sich der intelligente Jäger zunutze. Durch den Einsatz von Lockenten kann simuliert werden, dass auf einem Gewässer bereits Enten eingefallen sind. Die Wahrscheinlichkeit weiterer einfallender Enten wird somit enorm erhöht.

Werden Lockenten richtig eingesetzt, ist die Lockwirkung so groß, dass kaum eine Ente das Lockbild überfliegen wird.

Wie setzt man Lockenten richtig ein?

Im Gegensatz zu Lockkrähen und Locktauben ist hier keine große Anzahl erforderlich. Bereits eine 4-5 Lockenten genügen, um eine ausreichende Lockwirkung zu erzielen. Prinzipiell gilt, dass die Anzahl der Größe des Gewässers angemessen sein sollte. Je größer, desto mehr von ihnen werden benötigt.

Wichtiger als die Menge der Lockenten ist deren Einsatz. Sie sollten mit einer Schnur verbunden sein und sich somit im Pulk bewegen. Darüber hinaus sollte ein Jäger die Kontrolle über die Schnur ausüben können und somit die Enten über das Gewässer navigieren können.

Damit das funktioniert, sollte man Lockenten kaufen, die über eine dazu geeignete Vorrichtung verfügen.

 

 

Es ist empfehlenswert, dass das optische Lockbild durch akustische Lockrufe ergänzt wird. Auf diese Weise können Enten in einem großen Radius angelockt werden. Hier ist es wichtig, dass man bereits kreisende Enten nicht weiterhin versucht anzulocken. Ist das Lockbild gut, werden sie ohnehin einfallen. Gibt man einen falschen Ton von sich, können sie hingegen Misstrauen schöpfen.

Der Entenlocker sollte also eingesetzt werden, wenn aktuell keine Enten in der Nähe zu sein scheinen. Um Enten aus großer Distanz anlocken zu können, muss er besonders laut sein.

 

Weisskirchen Entenlocker Gummibalg

28,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

 

Die Lockenten sollten auf einem Gewässer platziert werden, welches regelmäßig von Enten angenommen wird. Damit das geschieht, sollte regelmäßig gekirrt werden.

Dazu eignet sich vor allem Mais, aber auch Getreide.

Die richtige Tarnung

Auf der Entenjagd genügt es nicht eine Hand voll Lockenten in das Gewässer zu geben und zu warten. Ein besonderes Augenmerk sollte der Tarnung der Jäger gelten. Es ist ratsam sie an Hecken, Gebüschen, oder unter Bäumen zu platzieren. Zudem ist es zwingend notwendig, dass alle von ihnen eine Kopfbedeckung tragen, die in dem herrschenden Gelände Tarnung bietet.

Idealerweise wird ein Tarnnetz inklusive Tarnschirm aufgebaut und es ist ein Sitzstock zur Hand. Dieser verhindert, dass die Jäger aufgeregt von einem Bein auf das andere wippen.

Auch die Hände sollten mit Handschuhen bedeckt werden.

 

Härkila Handschuhe Lynx Axis MSP

89,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

 

Sobald Enten in der Nähe sind, sollten die Jäger ihren Blick starr auf das Gewässer richten. Neugierde ist ein schlechter Ratgeber und wer verfrüht in den Himmel blickt riskiert, dass er von den Enten eräugt wird und den Jagderfolg verhindert.

Die richtige Strategie bei der Entenbejagung

Ist an dem Gewässer gekirrt und die Lockenten sind im Wasser, ist es an der Zeit die Schützen anzustellen. Wichtig dabei ist, dass ausschließlich eine Seite des Gewässers abgestellt wird. Das dient der Sicherheit und dem Jagderfolg.

Wichtig dabei ist, dass die Gegenseite einen freien Horizont bietet, sodass bei der Schussabgabe ein guter Kontrast herrscht. Die stärker bewachsene Seite sollte die Schützen beherbergen, da hier mehr Deckung gegeben ist.

Die Enten sollten stets in das Gewässer einfallen können, ohne beschossen zu werden. Beim späteren Abstreichen sind sie deutlich leichter zu erlegen. Darüber hinaus führt das Beschießen von einfallenden Enten dazu, dass kreisende Enten abdrehen.

Stets sollte ein Jäger die Jagdleitung übernehmen und das Feuer eröffnen.

Lockentenset kaufen – Abschließende Worte

Enten sind prinzipiell leicht zu überlisten. Es ist ratsam sich ein Lockentenset mit mindestens 5 Exemplaren, sowie einen Entenlocker zu kaufen. Wird anschließend regelmäßig am Gewässer gekirrt, ist der Jagderfolg nahezu garantiert.

Für den Transport der Enten eignet sich der Jagdrucksack nicht. Das liegt daran, dass Lockenten sperrig und nach der Jagd nass sind. Besser ist, wenn man eine gesonderte Transporttüte für sie mitführt.