Skip to main content

Jagd in Estland – Wildarten, Rechtliches, Tipps und die besten Anbieter

Jagen in Estland

Estland ist immer eine Jagdreise wert. Das nördlichste der baltischen Länder grenzt direkt an Russland und hat einiges zu bieten. Hier wird die alte Jagdtradition hochgehalten und gepflegt. Estland glänzt durch große, zusammenhängende Wälder, Hochmoore und einige Freiflächen. Mit 29 Einwohnern pro km² ist es für europäische Verhältnisse dünn besiedelt. Etwa 1/3 der 1,3 Millionen Einwohner wohnen in der nördlich liegenden Hauptstadt Tallinn.

Jagd in Estland – Generelle Informationen

In Estland wird moderne Jagd gepaart mit einem starken Traditionsbewusstsein ausgeübt. International ist das kleine Land vor allem für die gesunden europäischen Elchbestände bekannt. Die Regierung reglementiert die Jagd streng, sodass die Wildpopulationen alle solide sind.

Landschaftlich warten beim Jagen in Estland wunderschöne Seen, Moore und Wälder.

Die Jagd erfolgt hier traditionell auf der Pirsch. Das hat vor allem den Hintergrund, dass die Wilddichte geringer ist als beispielsweise in Deutschland. Das liegt vor allem an den harten Wintern, sowie dem Vorkommen von Bären, Wölfen und Luchsen.

Je milder der Winter, desto höher sind die Chancen auf eine ansehnliche Strecke. Besonders bei schwierigen Bedingungen macht es sich bezahlt einen erfahrenen Pirschführer an seiner Seite zu haben.

Jagen in Estland – Die Wildarten

Da die meisten Esten in den größeren Städten wohnen, sind viele Landschaftsstriche nahezu menschenleer. Das bietet ideale Voraussetzungen für viele Wildtiere und die Habitate gedeihen abseits der Einflussnahme des Menschen. Davon profitieren vor allem Wildarten, die große Reviere benötigen.

Elchjagd in Estland – Ausgezeichnete Chancen

Estland ist eines der besten Jagdreiseziele der Welt, wenn man den europäischen Elch bejagen möchte. Hier findet er ideale Gegebenheiten vor. In dem kleinen Land wird der Bestand auf 13.000 Stück Elchwild geschätzt.

Die Jagdzeit auf Elchwild beginnt im September und die Brunft fällt in der Regel in das Ende des Septembers und den Beginn des Oktobers. Zu dieser Jahreszeit hat man die besten Chancen auf der Pirsch.

Etwa 40% der Elchbullen zählen zu den Schaufelelchen und tragen eine stattliche Trophäe, deren Gewicht zwischen 6kg und 10kg beträgt.

Ab dem November werden Riegeljagden auf Elchwild organisiert, an denen meist etwa 10 – 20 Schützen teilnehmen. Hier steht die Bejagung von weiblichem Elchwild in Vordergrund.

Wer die Jagd in Estland bucht und es auf den Abschuss eines Elches abgesehen hat, wird in den seltensten Fällen enttäuscht. Mit einem erfahrenen Pirschführer stehen die Chancen ausgezeichnet.

Rehwildjagd in Estland – Starke Gehörne

Estland ist ein wahrer Geheimtipp für alle Rehwildjäger. In Deutschland haben wir zwar eine hohe Rehwilddichte, doch wer ein starkes Gehörn ernten will, macht sich meist auf den Weg nach Polen oder Ungarn. Doch auch in Estland gibt es kapitale Rehböcke, die ein Gewicht von 500g und mehr erreichen. Aufgrund der deutlich geringeren Nachfrage, sind diese für einen Bruchteil des in Polen aufgerufenen Preises zu erlegen.

Interessant ist Estland für Rehbockjäger zudem, da der Rehbock meist nicht auf landwirtschaftlichen Flächen, sondern im Wald, auf Lichtungen, oder in Mooren geschossen wird. Eine spannende Jagd in malerischen Landschaften.

Die Rehwilddichte in Estland ist geringer als in Deutschland, doch dafür sind die Stücke in Durchschnitt deutlich älter und stärker.

Die Jagdzeit auf den Rehbock beginnt im Juni und endet am 30. September. Idealerweise reisen Rehbockjäger zu Beginn der Jagdzeit, oder in der Blattzeit an. Hier sind die Chancen auf einen kapitalen Bock am höchsten.

Die Biberjagd in Estland

Biber jagen in Estland

Jagen in Estland ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Wer in Europa auf den Biber waidwerken möchte, sollte Estland auf der Karte haben. Hier schießen die Bestände in die Höhe, sodass eine nachhaltige Bejagung möglich und erforderlich ist.

Niederwildjäger kommen hier in den Genuss auf eine besonderes interessante und spannende Jagd.

Estland bietet dem Biber ideale Habitate, da zahlreiche Hochmoore, Gräben, Seen und Flüsse vorzufinden sind.

Die Biber in Estland bringen bis zu 25kg auf die Waage und sie zu bejagen ist anspruchsvoll. Im letzten Büchsenlicht werden sie aktiv. Als Trophäe gilt der Schädel mit den großen Zähnen, sowie der dichte und wunderschöne Biberbalg.

Die Biberjagd findet vom März bis zum April, sowie im Oktober statt.

Jagd in Estland – Der Braunbär

Die Jagd auf den Braunbären war lange Zeit aufgrund von schrumpfenden Beständen in Europa nicht mit gutem Gewissen möglich. In Estland gibt es jedoch wieder eine starke, wachsende Population. Ein einigen Regionen werden aus diesem Grund Abschusslizenzen vergeben.

In der Regel wird ein Braunbär in Estland vom Ansitz aus bejagt. Zu diesem Zweck werden Luderplätze angelegt, die den Braunbären anlocken. Männliche Braunbären erreichen ein Gewicht von bis zu 300kg und gelegentlich sogar mehr.

Die Jagdzeit auf den Braunbären in Estland erstreckt sich vom 1. August bis zum 31. Oktober. Die meisten Braunbären werden zum Ende des Augusts hin erlegt. Um gute Chancen auf einen Abschuss zu haben, sollte man etwa fünf Jagdtage einplanen.

Jagen in Estland – die rechtliche Situation

Da Estland Teil der Europäischen Union ist, gibt es wenige rechtliche Barrieren um hier jagen zu können. Als deutscher Jäger benötigt man die folgenden Papiere:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Jagdschein
  • Europäischer Feuerwaffenpass
  • Einladung des Jagdveranstalters
  • Waffenbesitzkarte

Darüber hinaus wird regelmäßig ein Schießnachweis verlangt, der entweder in Estland, oder in Deutschland erbracht werden kann.

Die Trophäen aller legal in Estland erlegten Wildtiere können problemlos nach Deutschland importiert werden.

Auch die Einfuhr von Schusswaffen ist möglich. Dabei ist darauf zu achten, dass Waffen und Munition getrennt voneinander in abschließbaren Behältern transportiert werden und die rechtlichen Bestimmungen Estlands beachtet werden.

Bei einem Transport der Waffen im Flugzeug gilt es zudem Kontakt mit dem Fluganbieter aufzunehmen und seine Bestimmungen zu respektieren.

Jagd in Estland – Abschließende Worte

Jagen in Estland - Die Natur ist von einladender Schönheit

Die Jagd in Estland ist aufgrund der Landschaft und der interessanten Wildarten einzigartig. Hinzu kommt, dass die großen Reviere und teilweise schwer zugänglichen Biotope eine echte Herausforderung sind.

Als Mitglied der EU können hier problemlos Waffen eingeführt und Trophäen ausgeführt werden. Die Preise für Abschusslizenzen sind preiswert.

Tallinn ist zudem eine wundervolle Stadt, die erkundet werden sollte.