Skip to main content

Bergehilfe, Wildbergehilfe, Bergehilfe für die Jagd

Man sagt, dass die größte Arbeit auf der Jagd vor und nach dem Schuss anfällt. Damit ist gemeint, dass der Moment der Schussabgabe nur ein winziger Ausschnitt der Jagd ist. Deutlich aufwändiger sind die Vorbereitungen und was danach geschieht. Das Bergen von Wild kann den Jäger vor eine große Herausforderung stellen. Vor allem bei schwerem Wild ist oft eine Bergehilfe notwendig. Bei uns findest du die beste Wildbergehilfe und erhältst zudem eine ausführliche Kaufberatung.

Bergehilfe Wild – Grundlegende Informationen

Eine Bergehilfe unterstützt den Jäger dabei, das erlegte Wild nach dem Schuss zu bergen. Vor allem bei schwerem Wild, oder bei unwegsamem Gelände, ist sie sehr wichtig. Jeder Jäger, der bereits Wild aus einer Senke bergen musste weiß, wie wichtig eine gute Jagd Bergehilfe ist.

Sie kostet meist nur wenige Euros, bringt in der Praxis aber einen großen Vorteil.

Was für unterschiedliche Varianten der Wildbergehilfe gibt es?

Unter dem Begriff „Bergehilfe“ versammeln sich grundlegend alle Gegenstände, die dem Jäger beim Bergen von Wild helfen. Dennoch kann man diese grob in die folgenden Kategorien unterteilen:

Der Wildbergehaken

Bei Wild ist es oft nicht leicht einen guten Griff zum Bergen zu finden. Die Läufe sind häufig dreckig und feucht und bieten wenig Halt. Vor allem wenn man den Wildkörper einen Hang hinaufbringen muss, ist das eine große Herausforderung.

Mit einem Wildbergehaken als Bergehilfe kann man den Wildkörper mit einem Haken an dem Grifftstück befestigen und anschließend gut bergen.

Ein solcher Wildbergehaken kann problemlos in jedem Jagdrucksack verstaut werden und ist somit schnell griffbereit.

Raetz Wildbergehaken

34,95 € 39,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Das Bergungsseil

Ein Bergungsseil ist dann von enormem Vorteil, wenn man seine Hände für andere Dinge als zum Bergen des Wildkörpers benötigt, oder die aufgebrachte Kraft nicht ausreicht.

Diese Wildbergehilfe kann bequem am Wildkörper befestigt und anschließend um den Oberkörper geschlungen werden. Das gibt zusätzlichen Halt, Kraft und schont die Rücken.

Wildbergehaken + Bergungsseil

Wer Schwierigkeiten hat das Bergungsseil zu befestigen, sollte zu einer Bergehilfe greifen, die das Seil mit einem Wildbergehaken kombiniert. So hat man stets einen guten Halt am Wildkörper und kann diesen mit der gesamten Körperkraft und mit freien Händen bergen.

Wildbergehilfe Berg & Tal

29,95 € 37,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Automatische Wildbergehilfe – Die Seilwinde für das Auto

Besonders gut ausgestattete Jäger befestigen eine Seilwinde an ihrem Auto. So müssen sie lediglich das Seil am Wildkörper anbringen und können ihn im Anschluss bis zum Auto ziehen. Das ist bequem und bei sehr schwerem Wild nahezu alternativlos.

Auto-Seilwinde

174,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Worauf muss man beim Kauf einer Bergehilfe achten?

Wie bei der gesamten Jagdausrüstung sollte der intelligente Jäger stets die Bedingungen des Reviers indem die Jagd ausgeübt wird berücksichtigen.

Er kennt die örtlichen Gegebenheiten und das Wild am besten. Wer schwere Sauen und Rotwild bejagt, sollte damit rechnen, dass das Bergen kräftezehrend und kompliziert werden kann. Vor allem Reviere mit Senken, Tälern und Hängen stellen den Jäger vor große Herausforderungen.

Während in manchem Revieren ein Wildbergehaken, oder ein Bergungsseil vollkommen ausreichend ist, benötigt man in anderen Revieren zwingend eine Seilwilde zum Bergen.

Auch die körperliche Verfassung des Jägers spielt eine Rolle. Je fitter man ist, desto leichter fällt das Bergen.

Ebenfalls entscheidend ist, wie kräftig und verfügbar die Mitjäger des Reviers sind. Wer tatkräftige Unterstützung vor Ort hat und sich auf sie verlassen kann, wird seltener zu einer Bergehilfe für Wild greifen müssen.

Abschließende Worte zur Bergehilfe

Wer auf die Jagd geht und keine Bergehilfe zur Hand hat, handelt fahrlässig und riskiert, dass der Wildkörper nicht geborgen werden kann und das wertvolle Wildbret verhitzt.

Mit einer kleinen Investition kann man dieses Risiko deutlich verringern und zudem die eigenen Knochen und Gelenke schonen. Jeder Jäger sollte eine gute Wildbergehilfe sein Eigen nennen können.