Leuchtpunktvisier Test & Vergleich – die besten Modelle

Du interessierst dich für ein Leuchtpunktvisier, bist aber nicht sicher welches für dich ideal ist? Hier zeigen wir dir, worauf es ankommt, präsentieren unseren Leuchtvisier Test mit 3 konkreten Empfehlungen und zeigen auf, in welchen jagdlichen Situationen die Visierungen sinnvoll sind und wann man lieber zu einer Alternative greifen sollte.

Leuchtpunktvisier Test & Vergleich – die besten Modelle

Das findest du in diesem Artikel

    Leuchtpunktvisier – eine umstrittene Zielvorrichtung

    Viele Jäger auf die man trifft haben eine Meinung zur Leuchtpunktvisierung. Die einen finden sie super, die anderen unwaidmännisch. Wir wollen objektiv darüber berichten wann sie sinnvoll sind und wann nicht. Darüber hinaus haben wir etliche Exemplare verschiedener Hersteller getestet und berichten hier von unseren Testergebnissen.

    Wenn du Informationen über das Leuchtpunktvisier suchst, oder konkrete Kaufempfehlungen benötigst, bist du bei uns genau richtig!

    Leuchtpunktvisier Test – Unsere Top 3

    Es gibt eine sehr große Auswahl an Rotpunktvisieren. Um dir Zeit zu ersparen haben wir dir drei Exemplare zusammengestellt, die uns überzeugt haben. Wir haben darauf geachtet verschiedene Preisklassen zu berücksichtigen, damit für jeden Geldbeutel etwas dabei ist. Billigprodukte haben wir jedoch außer Acht gelassen. Aufgrund der mangelhaften Verarbeitung und der minderwertigen Qualität haben diese unserer Meinung nach nichts auf der Jagd zu suchen.

    Das Burris Fast Fire II – Unser Preis-Leistungssieger

    Mit dem Burris Fast Fire II macht man nichts verkehrt und entscheidet sich für eine Leuchtpunktvisierung, die in allen Lage zuverlässig sein wird. Es ist die preiswerteste Visierung in unserem Test, hat aber nicht nur wegen des niedrigen Preises überzeugt.

    Vor allem der Helligkeitssensor und die gute Verarbeitung sind überzeugend.

    Burris Fast Fire II Leuchtpunktvisierung

    Burris Fast Fire II Leuchtpunktvisierung

    MarkenBurris
    Absehen4-MOA-Punkt
    Batterielaufzeit20.000 Stunden
    BesonderheitenAutomatischer Helligkeitssensor, inkl. Picatinny-Schiene
    DimmbarJa, 5-stufig
    Gewicht45 g
    Maße7,6 x 12,7 x 17,8 mm
    RegenschutzJa
    €179.00

    Aimpoint H2-Micro – kompakt und leicht

    Wer nach einem wirklich leichten (130 Gramm inklusive Montage) Leuchtpunktvisier sucht, wird das H2-Micro lieben. Es besticht vorallem durch seine kompakte Bauweise, doch auch die 12-stufige Helligkeitsregulierung ist sehr praktisch.

    Ebenfalls überzeugend ist die Batterielaufzeit von 50 Stunden.

    Aimpoint H2-Micro Leuchtpunktvisier

    Aimpoint H2-Micro Leuchtpunktvisier

    MarkenAimpoint
    Absehen2-MOA-Punkt
    Batterielaufzeit50.000 Stunden
    DimmbarJa, 12-stufig
    Gewicht130 g inkl. Montage
    Maße79 x 45 x 48 mm
    RegenschutzJa
    €599.00

    SIG Electro-Optics Romeo 3

    Wer auf der Suche nach einem sehr robusten und hochwertig verarbeiteten Luchtpunktvisier ist, sollte zu dem Modell von SIG greifen. Hier wurden wirklich tolle Materialien verwendet. Der Hersteller ist so überzeugt von der Qualität, dass er eine 5-jährige Gewährleistung anbietet.

    Der dimmbare Leuchtpunkt, das geringe Gewicht und das Absehen haben uns ebenfalls überzeugt. Ein echtes Premium-Produkt!

    SIG Electro-Optics Leuchtpunktvisier Romeo 3 1×25

    SIG Electro-Optics Leuchtpunktvisier Romeo 3 1×25

    MarkenSIG
    Absehen3-MOA-Punkt
    BesonderheitenCNC-gefrästes Flugzeugaluminium, 5 Jahre Gewährleistung
    DimmbarJa, 11-stufig
    Gewicht40 g
    Maße6 x 2,8 x 4,2 cm
    RegenschutzJa
    €457.99

    Was ist ein Leuchtpunktvisier?

    Bei einem Leuchtpunktvisier, auch Reflexvisier oder Rotpunktvisier genannt, handelt es sich um eine Zielvorrichtung, die Kimme und Korn ersetzen will. Der Schütze blickt durch das Visier, in dem er einen roten Punkt (Red Dot) sieht. Dieser zeigt die Treffpunktlage der Waffe an. Das Zielen geht deutlich schneller als mit Kimme und Korn, da diese hier nicht auf eine Ebene gebracht werden müssen. Der Leuchtpunkt wandert je nach Neigung der Waffe mit und liegt somit stets zuverlässig exakt auf dem Ziel.

    Er wurde entwickelt, da in vielen Ländern, darunter auch Deutschland, eine Laserzielvisieurung im jagdlichen Kontext nicht erlaubt ist. Anstatt den Laser auf das Ziel zu richten hat man sich deshalb dazu entschieden ihn innerhalb der Visierung anzuzeigen.

    Wann ist ein Leuchtpunktvisier empfehlenswert?

    Ein Reflexvisier ist eine spezielle Visierung, die nicht universell einsetzbar ist. Sie ist für Spezialfälle gedacht und spielt ihre Stärken dort aus. Geeignet ist es vor allem auf kurze Distanzen bis etwa 60 Meter. Durch den Rotpunkt kann der Schütze oder die Schützin sehr schnell das Ziel erfassen. Rotpunkt und gewünschter Trefferpunkt können intuitiv aufeinander gebracht werden.

    Nützlich ist das vor allem dann, wenn es schnell gehen muss. Üblicherweise treten diese Situationen auf Bewegungsjagden auf Rot- und Schwarzwild auf. Schützen die an schmalen Schneisen stehen, die einem nur wenig Zeit lassen und eine Schussabgabe auf kurze Distanz vermuten lassen.

    Vor allem bei anwechselnden Rudeln und Rotten spielen sie ihre Stärke aus. Das anvisieren des Ziels geht so schnell, dass häufig mehr Stücke erlegt werde können, als mit einem Zielfernrohr.

    Ebenfalls von Vorteil ist das große Sichtfeld. Durch die fehlende Vergrößerung sieht man die gesamte Umgebung des Ziels. Darüber hinaus kann man problemlos beide Augen geöffnet lassen, was für eine dreidimensionale Wahrnehmung sorgt und die Sicherheit fördert.

    Leuchtpunktvisier kaufen – darauf musst du achten

    Wer sich für den Kauf eines Leuchtpunktvisiers entscheidet, greift zu einem Spezialisten, dessen Fähigkeite man in besonderen jagdlichen Situationen ausspielen will. In diesen muss man sich auf seine Jagdausrüstung verlassen können und mit ihr harmonieren.

    Damit das gewährleistet ist, solltest du die folgenden Kaufkriterien stets beachten und für dich evaluieren.

    Dimmbarer Rotpunkt

    Achte stets darauf, dass der Rotpunkt dimmbar ist. In den frühen Morgenstunden oder bei Dämmerung ist es für dein Auge ein Problem, wenn der Rotpunkt hell ist. Deine Pupille wird sich verkleinern und es fällt dir anschließend schwer dein Ziel sehen zu können. Der Leuchtpunkt darf dich niemals blenden.

    Hochwertige Geräte verfügen über einen Sensor der die Leuchtkraft des Leuchtpunktes automatisch an die Lichtverhältnisse anpasst.

    Das Gewicht

    Je leichter dein Reflexvisier, desto leichter deine Waffe. Eine leichte Waffe ist vor allem dann von Vorteil, wenn du auf flüchtiges Wild schießt und schnell reagieren musst. Bitte bedenke, dass du auf einer Bewegungsjagd in der Regel freihändig schießt. Geben die Hunde Laut oder nimmt der Schütze Bewegungen in der Dickung wahr, ist er im jagdlichen Voranschlag. Mit einer gewichtigen Waffe kann er hier schnell ermüden und seine Präzision einbüßen, was fatale Folgen hat.

    Auch wenn ein Leuchtpunktvisier nie besonders schwer ist können auch kleine Unterschiede hier über Erfolg oder Misserfolg entscheiden und tragen zur Sicherheit bei.

    Der Regenschutz

    Ein Leuchtpunktvisier hat eine große Schwäche und das ist Regen. Wenn sich Wasser auf der Visierung ansammelt, verschwimmt der Rotpunkt und man kann das Ziel nicht mehr erfassen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll sich für ein Reflexvisier zu entscheiden, das über einen Regenschutz verfügt.

    Der Rotpunkt

    Je nach Hersteller unterscheiden sich die verwendeten Rotpunkte sehr. Manche Produkte trumpfen mit einem richtigen Absehen, andere mit einer verstellbaren Größe des Rotpunktes. Letzteres ist vor allem bei Schüssen auf größere Entfernung hilfreich, denn je kleiner das Ziel, desto mehr Fläche verdeckt der Rotpunkt. 

    Abschließende Worte

    Leuchtpunktzielgeräte sind auf Drückjagden, Erntejagden und auf der Pirsch bei Tageslicht beliebt. Sie sind vergleichsweise preiswert, erlauben eine schnelle Schussabgabe und erfüllen einen wichtigen Zweck auf der Jagd. Da sie allerdings nur für kurze Distanzen ausgelegt sind, empfiehlt es sich bei unbekanntem Stand ein Zielfernrohr im Jagdrucksack zu haben, sodass man das Reflexvisier auswechseln kann.
    Die Handhabung muss geübt werden. Es ist also sinnvoll bei Neuerwerb mehrmals einen Schießstand oder ein Schießkino aufzusuchen, bevor die neue Errungenschaft auf der Jagd geführt wird.

    Häufig gestellte Fragen

    Ist ein Leuchtpunktvisier erlaubt?

    Lieber Leuchtpunktvisier oder Zielfernrohr?

    Wie funktioniert ein Leuchtpunktvisier?

    Welches ist das beste Leuchtpunktvisier?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.