Skip to main content

Jagen in Rumänien – Ein artenreiches Paradies für Jäger

Jagen in Rumänien

Jagen in Rumänien ist ein wohlgehegter Traum vieler Jäger weltweit. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Rumänien in weiten Landstrichen nur sehr dünn besiedelt ist und abwechslungsreiche Biotope für verschiedene Wildarten bietet. Eine Jagd in Rumänien ist nicht nur spannend, sondern urig. Hier stößt man auf eine besonders hohe Wilddichte und enorme Trophäen, von denen einige bereits Weltrekorde aufstellen konnten.

Hier erfahren Sie, welche Wildarten in Rumänien bejagt werden können, welche Jagdzeit am empfehlenswertesten ist und welche rechtlichen Hürden Sie nehmen müssen.

Generelles über das Jagen in Rumänien

Mit einer Fläche von etwa 240.000 km² und einer Einwohnerzahl von lediglich 20 Millionen Menschen, ist Rumänien sehr dünn besiedelt. Die meisten der Einwohner wohnen in den großen Städten, was dazu führt, dass ländliche Regionen kaum Einwohner haben.

Wild findet hier ausgezeichnete Gegebenheiten um sich frei entfalten zu können. Da Rumänien viele unterschiedliche Landstriche und Habitate vorweisen kann, ist hier eine Vielzahl unterschiedlicher Wildarten heimisch.

Besonders bekannt sind die Karpaten. Dabei handelt es sich um ein Hochgebirge, welches durch Polen, die Slowakei, die Ukraine und Rumänien verläuft. Zwischen 1.150m und 1.900m sind die Karpaten von Bäumen bedeckt. Über den rumänischen Teil erstreckt sich das größte Waldgebiet Europas.

Vielen Jägern sind die Karpaten ein Begriff, da hier über 35% der europäischen Großraubtiere beheimatet sind. Nirgends in Europa stehen die Chancen besser auf einen Wolf, einen Luchs, oder einen Bären zu treffen.

Die Karpaten sind von zahlreichen Flüssen durchzogen, welche eine wichtige Lebensader für Flora und Fauna sind.

Bejagbare Wildarten in Rumänien

In Rumänien können zahlreiche Wildarten bejagt werden, die das Herz eines jeden Jägers höherschlagen lassen. Einige Wildarten sind nicht jedes Jahr bejagbar. Da die Jagd strengen Regularien unterliegt, richtet sich die Anzahl der Abschusslizenzen stark nach dem Bestand, sowie dem aktuellen Zuwachs.

Rotwildjagd in Rumänien – Kapitale Hirsche

Rumänien ist eine ausgezeichnete Destination für die Jagd auf den Rothirsch. Vor allem in den Karpaten ist die Rotwilddichte ideal um kapitale Geweihträger zum Vorschein zu bringen.

Die rumänische Jagdzeit auf den Rothirsch erstreckt sich vom 15. September bis zum 31. Dezember. Die Brunft beginnt in der Mitte des Monats September und endet meist in der ersten oder zweiten Woche des Oktobers. Sie ist die beste Jagdzeit für Rotwild, da es hier verstärkt auf den Läufen ist und man viel Anblick hat.

Das durchschnittliche Gewicht eines reifen Rothirsches wie in den Karpaten 7 – 9 kg. Regelmäßig werden allerdings Trophäen mit bis zu 11,5 kg erbeutet.

Um einen passenden Rothirsch in Rumänien erlegen zu können, sollten Sie mindestens vier Jagdtage einplanen. Idealerweise sollte Ihr Jagdführer bereits vor Ihrer Anreise einen passenden Hirsch für Sie bestätigt haben.

Damhirschjagd in Rumänien – Schaufler satt

Damwild jagen in Rumänien

Vor allem während der Damwildbrunft spielt sich im Westen von Rumänien eine Szenerie ab, die das Jägerherz höherschlagen lässt. Auf großen Brunftplätzen können häufig Rudel mit 100 Stücken und mehr gesichtet werden.

Wer auf der Suche nach einem starken Trophäenträger ist, wird auf der Jagd in Rumänien mit Sicherheit fündig. Regelmäßig werden hier Schaufler der Goldmedaillenklasse erlegt.

Trophäenhirsche dürfen von dem 10. Oktober bis zum 1. Dezember erlegt werden. Die Brunft beginnt meist um den 15. Oktober herum und erstreckt sich bis in den November. Dies ist die beste Jagdzeit für Damwild in Rumänien.

Rehbockjagd in Rumänien – Kapitale Gehörne

Die Jagd auf den reifen Rehbock in Rumänien ist ein besonderes Erlebnis. In fast allen Revieren wird sehr genau selektiert, was zu einer hohen Dicht an kapitalen Ernteböcken führt. Die meisten Rehböcke werden auf der Pirsch erlegt und eine Vielzahl von ihnen fällt in die Medaillenklasse.

Die Jagdzeit auf den Rehbock beginnt am 1. Mai und endet am 15. September. Die beste Jagdzeit ist typischerweise direkt zu Beginn, denn dort kommt das Wild vertraut und hat zuvor keinerlei Jagddruck erlebt. Ebenfalls ausgezeichnet geeignet und spannend ist die Blattjagd auf den rumänischen Rehbock. Diese findet üblicherweise zu Beginn des Monats Augst statt.

Wer auf der Suche nach wirklich starken Böcken ist, wird in Rumänien fündig.

Braunbärjagd in Rumänien – Ausgezeichnete Chancen

Braunbären jagen in Rumänien

Jagen in Rumänien – Hier hat man die besten Chancen auf das Erlegen eines Braunbären in Europa. Einige Jagdveranstalter brüsten sich damit, dass sie ihren Gästen eine 100% Chance bieten können.

Die Jagd auf den Braunbären in Rumänien erfolgt meist in den warmen Monaten vom Ansitz und im Winter auf der Pirsch. Ein erfahrener Pirschführer ist in jedem Fall notwendig. Er kennt die Bären in seinem Revier, hat bereits passende Exemplare bestätigt und lockt sie mit frischem Luder an.

In der Regel hat man häufigen Anblick und muss im Anschluss den richtigen Braunbären selektieren.

Die Regularien sind sehr streng und nicht jedes Jahr werden Braunbären zum Abschuss freigegeben. Nahezu jeder erlegte Braunbär in Rumänien fällt in die Goldmedaillenklasse.

Die Jagdsaison auf Braunbären erstreckt sich in Rumänien von 15. März bis zum 15. Mai und von 1. September bis zum 31. Dezember.

Gamsjagd in den rumänischen Karpaten

Die Bergregion der rumänischen Karpaten ist die Heimat zahlreicher Gämse. Sie zu bejagen ist ein besonderes Erlebnis, welches körperlich herausfordernd ist. Es gilt die Waldgrenze, die sich bis auf 2.000m erstreckt, hinter sich zu lassen und in das Reich des Gamswildes einzutauchen.

Der Aufstieg beginnt meist mit den ersten Sonnenstrahlen am frühen Morgen und nach einigen Stunden des anstrengenden Aufstiegs erblicken Sie die ersten Gämse. In Rumänien werden prinzipiell eine Gämse erlegt, die nicht in die Medaillenklasse fallen.

Es besteht die Möglichkeit in rustikalen Schäferhütten in den Bergen zu übernachten, sodass der Sonnenaufgang bereits auf einer Höhe von etwa 2.500m genossen werden kann.

Jagen in Rumänien – vielversprechende Drückjagden

Einige Veranstalter arrangieren Drückjagden für ausländische Jäger. Je nach Jahreszeit und Revier können hier Rotwild, Damwild, Rehwild, Schwarzwild und Niederwild bejagt werden. Rumänien ist für seine starken Keiler bekannt.

Für eine Buchung einer solchen Drückjagd sollte man erfahrungsgemäß mit mindestens 10 Jägern anreisen, oder sich einer bereits bestehenden Gruppe anschließen.

Jagen in Rumänien – Die rechtliche Situation

Wer als deutscher Jäger in Rumänien jagen möchte, befindet sich in einer komfortablen Situation. Da Rumänien Teil der Europäischen Union ist, werden lediglich die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Deutscher Jagdschein
  • Europäischer Feuerwaffenpass
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Einladung des Revierinhabers oder Jagdveranstalters

Aufgrund der Distanz bietet sich die Einreise per Flugzeug an. Einige Airlines bieten den Transport von Schusswaffen an, andere untersagen dies. In der Regel können ausgezeichnete Waffe vor Ort gegen einen geringen Aufpreis ausgeliehen werden.

Die Ausfuhr von Trophäen ist ausnahmslos erlaubt und verursacht keinerlei Probleme.

Abschließende Worte zum Jagen in Rumänien

Rumänien ist eine traumhafte Destination für jeden Jäger. Hier kann man auf viele unterschiedliche Wildarten waidwerken und die malerische Natur genießen. Vor allem die Karpaten sind für ihre guten Wildbestände bekannt. Im Gegensatz zu den Alpen sind sie sehr dünn besiedelt und touristisch kaum erschlossen, was sie besonders interessant macht.

Die Preise für Jagdreisen nach Rumänien sind moderat und auch kapitale Trophäen im Vergleich preiswert.