Skip to main content

Sitzstock für die Jagd kaufen – Die besten Modelle zum Tiefpreis

Ein Jäger ist häufig nur so gut, wie seine Ausrüstung. Vor allem bei widrigen Bedingungen ist es essentiell, dass man für diese gewappnet ist. Besonders auf Gesellschaftsjagden ist ein Sitzstock von großer Wichtigkeit.

Je nach Ausführung erfüllt er unterschiedliche Funktionen, die ich jetzt erläutern werde.

Sitzstock Jagd – Wofür braucht man ihn?

Auf der Jagd muss man stets Geduld mitbringen. Je komfortabler man hierbei auf seiner Position verharren kann, desto besser. Auf Gesellschaftsjagden und auf bei Einzelansitzen ist es jedoch gelegentlich so, dass man nicht immer einen Drückjagdbock, eine Leiter, oder eine Kanzel zur Verfügung hat.

Steht man im Gelände, so wird das schnell ungemütlich. Die Folge ist nicht nur, dass einem mit der Zeit die Füße und Knie schmerzen, sondern auch die Aufmerksamkeit und die Präzision leidet.

Ein Sitzstock ist eine Vorrichtung, auf der man sitzen und somit die Beine und Füße entlasten kann.

In der Jagdpraxis kommt er vor allem bei Federwildjagden und Drückjagden zum Einsatz. Hier werden Schützen oft an Stellen im Revier angesetzt, die den Rest des Jahres über keine Ansitzmöglichkeit erfordern. Mit einem Sitzstock für die Jagd kann man dennoch einigermaßen komfortabel mehrere Stunden dort verbringen.

Sitzstock kaufen – Die unterschiedlichen Varianten

Für die Jagd gibt es unterschiedliche Sitzstöcke, für die man sich entscheiden kann.

Am weitesten verbreitet sind einbeinige Sitzstöcke mit einer aus Leder oder Kunststoff gefertigten Sitzfläche. Sie sind bereits ab einem Preis von etwa 30€ zu haben.

Mehr Stabilität und Komfort bieten dreibeinige Sitzstöcke. Sie sind vor allem auf einem ebenen Untergrund deutlich besser aufzustellen und nicht so wacklig. Sitzt man allerdings an einem Hang und hat keine separat voneinander beweglichen Beine, kann es zu Komplikationen kommen.

Falls bei schlechtem Wetter gejagt wird, bietet ein Sitzstock mit Schirm einen zusätzlichen Schutz vor Regen und Wind. Der Schirm ist an den Jagd Sitzstock befestigt, muss also nicht festgehalten werden. Somit hat der Jäger beide Hände frei.

Bei der Auswahl eines Sitzstocks für die Jagd ist darauf zu achten, dass dieser den Jäger auch tragen kann.

Vor allem einbeinige Konstrukte sind oft nicht sonderlich stabil. Es gibt gesonderte Modelle, die für Jäger mit einem Körpergewicht von 150kg geeignet sind.

Hier sollte bedacht werden, dass die Jagdausrüstung und Jagdbekleidung in vielen Fällen ein großes Gewicht hat.

Worauf man beim Kauf eines Sitzstocks achten muss

Ein Sitzstock ist auf der Jagd ein sehr wichtiger Ausrüstungsgegenstand. Allerdings gibt es viele Modelle, die ich niemandem empfehlen kann.

Wer die folgenden Faktoren beachtet, kauft einen sinnvollen Sitzstock:

  • Das Gewicht sollte möglichst gering sein
  • Der Sitzstock muss dem Körpergewicht angepasst sein
  • Er sollte auch auf unebenem Terrain einen festen Sitz bieten
  • Die Sitzfläche sollte bequem sein
  • Der Sitzstock sollte in jagdlichen Farben gehalten sein

Ich rate davon ab einen Sitzstock mit Schirm zu kaufen, da dieser oft im Wind flattert und Geräusche erzeugt.
Gegen Niederschlag in Kombination mit Wind schützt er nicht zuverlässig vor Nässe und sorgt für ungewünschte Aufmerksamkeit auf der Jagd.

Sitzstock kaufen – Abschließende Worte

Wer sich einen Sitzstock kaufen möchte, sollte vor dem Kauf darüber nachdenken, in welchen Szenarien er eingesetzt wird. Die bestimmenden Qualitätsmerkmale schließen sich oft gegenseitig aus. Beispielsweise steht ein schwerer Sitzstock meist stabiler und bietet mehr Komfort. Ein leichtes Modell kann aber problemlos auch durch schweres Gelände transportiert werden.

Wird er lediglich einmal im Jahr auf einer Drückjagd für wenige Stunden eingesetzt, ist es sinnvoll sich für ein günstiges und leichtes Modell zu entscheiden.

Legt man allerdings viel Wert auf Komfort, oder ist körperlich beeinträchtigt, so sollte man hier genauer auf Komfort und Standfestigkeit achten.