Skip to main content

Jagen in der Türkei – Jagdurlaub, Saujagd und die besten Reisezeiten

Eine Jagdreise in der Türkei bietet Schwarzwildjagden und mehr

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Auch ein Jagdurlaub in der Türkei ist sehr interessant. Hier wird bereits seit tausenden Jahren die Jagd auf Wildtiere praktiziert und es gibt viele Regionen, in denen die Populationen gesund und stark sind.

Hier finden Sie alle Informationen über das Jagen in der Türkei. Wir informieren Sie über die bejagbaren Wildarten, alle Besonderheiten, die beste Jagdzeit, wie Sie Waffen einführen können und worauf bei der Buchung einer Jagdreise in die Türkei zu achten ist.

Jagdurlaub Türkei – Generelle Informationen

Die Jagd in der Türkei ist bei deutschen Jägern sehr beliebt. Oft beworben werden die besonders starken Keiler, die hier erlegt werden können. Da die einheimische Bevölkerung kaum Interesse an dem Wildbret des Schwarzwildes hat, ist der Jagddruck auf diese Wildart sehr niedrig und es können hier besonders viele reife Keiler angetroffen werden. Die Abschüsse können vergleichsweise preiswert erworben werden.

Vor allem das türkische Hochland bietet jedoch viele weitere interessante Wildarten, die bejagt werden können. Spannung, wundervolle Landschaften und malerische Ausblicke sind hier garantiert.

Die türkische Bevölkerung gilt, vor allem in den ländlichen Gebieten, als sehr gastfreundlich und herzlich. Der Service ist super und eine Jagdreise in die Türkei gilt als preiswert und voller interessanter Erlebnisse.

Da sich die Bevölkerung in den Großstädten ballt, ist der ländliche Raum besonders dünn besiedelt und bietet dem Wild ideale Lebensbedingungen. Vielerorts kann man nahezu unberührte Natur vorfinden. Etliche Wildtiere sind noch nie zuvor einem Menschen begegnet.

In vielen Jagdrevieren finden Sie erfahrene Jäger, die der deutschen Sprache mächtig und mit dem Wild bestens vertraut sind.

Die bejagbaren Wildarten auf einem Jagdurlaub in der Türkei

Die Türkei ist ein sehr großes Land, welches viele verschiedene Landschaften vorweisen kann. Hier finden etliche verschiedene Wildarten ihr perfektes Habitat.
nachfolgend erfahren Sie, auf welches Wild Sie wann in der Türkei waidwerken können.

Schwarzwildjagd Türkei – Kapitale Keiler warten auf Sie

Es gibt kaum ein Land auf der Welt, welches mit so kapitalen Keilern auftrumpfen kann wie die Türkei. So können ein Gewicht von bis zu 400kg und eine Waffenlänge von bis zu 32cm erreichen. Sie haben einen besonders niedrigen Jagddruck, da der Konsum von Schweinefleisch nach dem Koran untersagt ist.

Die Lebensbedingungen für Schwarzwild sind in vielen Teilen der Türkei ideal. Sie finden nicht nur ein reiches Äsungsangebot, sondern auch reichlich Ruhe und Möglichkeiten sich zurückzuziehen. Vor allem der Norden und der Süden sind für die gesunden Schwarzwildpopulationen und die Saujagd bekannt.

Eine Saujagd in der Türkei kann entweder vom Ansitz, auf der Pirsch, oder im Rahmen einer Gesellschaftsjagd erfolgen.

Üblicherweise hat der Jagdreiseanbieter bereits mehrere starke Keiler bestätigt, noch bevor Sie am Flughafen gelandet sind. Falls Sie in einer großen Gruppe anreisen, kann auch eigens für Sie eine Drückjagd organisiert werden.

Schwarzwild kann in der Türkei das ganze Jahr über bejagt werden.

Bezoar Steinbock Jagd in der Türkei

Steinwild ist aufgrund der enormen Trophäe enorm beliebt und wird sehr gerne bejagt. Hinzu kommt, dass die Jagdart in den Bergen fordernd ist und jeder Abschuss hart verdient werden muss.

Der Bezoar Steinbock ist das größte Exemplar unter den Steinböcken und er glänzt durch eine 90cm bis 135cm gewaltige Trophäe. Er kann nur in wenigen Ländern der Welt bejagt werden und die Türkei ist eines von ihnen. Der Bezoar Steinbock in der Türkei hat eine Schulterhöhe von bis zu 90cm und wiegt bis zu 80kg.

Die Brunft des Steinwildes beginnt im November und erstreckt sich in den Dezember. Bejagt werden kann der Steinbock vom 1. August bis zum 31. März.

Vor allem die kalten Monate von November bis Februar bieten eine gute Chance auf Jagderfolg.

Das Konya Schaf in der Türkei bejagen

In einigen Regionen der Türkei werden Abschusslizenzen für das Konya Schaf vergeben. Es gilt als das seltenste Schaf der Welt und ist bedroht. Aus diesem Grund raten wir davon ab es zu bejagen.

Die offizielle Jagdsaison erstreckt sich vom 01. Oktober bis zum 31. Januar.

Rotwildjagd in der Türkei

Wer an eine Jagdreise in die Türkei denkt, denkt nicht gleich an Rotwild. Die Bestände sind allerdings ausgezeichnet und der hiesige Rothirsch ist kapital. Ein Gewicht von bis zu 300kg ist keine Seltenheit. Die Trophäen können ein Gewicht von bis zu 15kg erreichen.

Die Rotwildbestände der Türkei wurden durch intensive Bejagung fast ausgelöscht, haben sich in den letzten Jahren allerdings durch strenge Regularien wieder gut erholt.

Die Rotwildbrunft findet zwischen den Monaten September und Oktober statt und ist die beliebteste Jagdzeit auf den Rothirsch. Er wird üblicherweise auf der Pirsch erlegt.

Rehbock Jagd in der Türkei

In der Türkei trifft man in vielen Gebieten auf eine gesunde Rehwildpopulation. Vor allem die Jagd auf den Rehbock ist hier beliebt.

Das türkische Rehwild ist deutlich stärker im Wildbret als der deutsche Verwandte und hat einen größeren Wildkörper. Es besteht die Chance auf außerordentlich starke Gehörne, die eine tolle Trophäe ausmachen.

In vielen Regionen warten besonders reife Rehböcke auf Sie.

Die beste Jahreszeit für einen Jagdurlaub in der Türkei

Jagdreise Türkei: Welche Jahreszeiten sind am besten geeignet?

Die Türkei ist ein beeindruckendes Land und hat viel zu bieten. Wer hier einen Jagdurlaub verbringen will, sollte sich vor allem an den idealen Jagdzeiten orientieren. Während Schwarzwild das ganze Jahr über bequem bejagt werden kann, ist die Jagd auf Rot- und Rehwild während der Brunft am erfolgreichsten. Hier sind die Monate August – Oktober empfehlenswert.

Falls Sie vorhaben an einer großen Drückjagd teilzunehmen, ist der Herbst die beste Jahreszeit dafür.

Wenn es Sie in die Berge zieht, haben Sie die beste Chance auf Jagderfolg in der kalten Jahreszeit.

Visum und Waffentransport in die Türkei

Wer bis zu 90 Tage aus touristischen Zwecken in der Türkei verbringen möchte, benötigt kein Visum.

Zur Einfuhr von Waffen und Munition ist ein europäischer Feuerwaffenpass notwendig. Darüber hinaus muss der deutsche Jagdschein, sowie die Waffenbesitzkarte mitgeführt werden. Auch eine Einladung, oder Buchungsbestätigung des Jagdveranstalters ist mitzuführen. Waffen und Munition müssen getrennt voneinander in einem verschließbaren Behältnis transportiert werden. Der Kammerstengel der Waffe ist zu entfernen.

Im Vorfeld sollte man den Fluganbieter darüber informieren, dass man plant eine Waffe zu transportieren. Beim zoll können Gebühren für die Deklaration anfallen.

Vor Ort bieten die meisten Jagdreisenveranstalter Leihwaffen an. Wer also nicht darauf besteht mit der eigenen Waffe zu jagen, kann sich bequem eine leihen und den Stress des Transports umgehen.

Jagdreisen Türkei – abschließende Worte

Die Türkei ist vor allem im Fokus vieler Jäger, die einem reifen Keiler, oder Steinwild, erlegen wollen. Doch auch die Jagd auf Rot- und Rehwild ist interessant. Man kann eine wundervolle Jagdreise in die Türkei erleben und große Jagderfolge feiern.

Die Türken sind in der Regel sehr gastfreundlich und geben sich große Mühe die Jagdgäste optimal zu bewirten und erfolgreich auf die gewünschte Wildart zu führen.