Skip to main content

Zielfernrohr kaufen – die besten Modelle für die Jagd

Der wahrscheinlich wichtigste Ausrüstungsgegenstand auf der Jagd ist das Zielfernrohr. Nur wer ein Stück Wild sauber in das Glas bekommt, kann einen sicheren Schuss abgeben.

In den letzten Jahren sind ausgezeichnete Zielfernrohr für die Jagd entwickelt wurden, die dem Jäger enorm bei der Jagdausübung unterstützen.

Bei uns findest du nicht nur eine große Auswahl an empfehlenswerten Modellen zu fairen Preisen, sondern auch einen umfangreichen Ratgeber zur Auswahl des besten Zielfernrohres für die Jagd.

Worauf du beim Kauf eines Jagd-Zielfernrohres achten musst

Da es sich bei Zielfernrohren für die Jagd häufig um teure Ausrüstungsgegenstände handelt, will eine Kaufentscheidung gut überlegt sein.

Um eine Vergleichbarkeit zu schaffen, geben die Hersteller viele Informationen über ihre Produkte preis. Wie diese zu deuten sind und worauf geachtet werden muss, haben wir die übersichtlich zusammengetragen.

Zielfernrohr kaufen – Der Objektivdurchmesser

Ein wichtiger Faktor für ein Zielfernrohr ist der Objektivdurchmesser. Dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie viel Licht das Zielfernrohr aufnehmen und ans Auge weitergeben kann.

Je schlechter die Lichtverhältnisse, desto größer sollte der Objektivdurchmesser sein.

Waffen mit denen auch bei wenig Licht geschossen werden soll, sollten also einen möglichst großen Objektivdurchmesser haben.

Dazu sei gesagt, dass dieser das Gewicht der Waffe spürbar erhöht.

Üblicherweise bewegt sich der Objektivdurchmesser eines Zielfernrohres für die Jagd zwischen 15cm und 60cm.

Jagd Zielfernrohr – die Vergrößerung

Ein modernes Zielfernrohr verfügt über eine variable Vergrößerung. Allerdings ist der Vergrößerungsbereich von Modell zu Modell unterschiedlich.

Je größer die Distanz ist, auf die geschossen werden soll, desto größer sollte auch die mögliche Vergrößerung sein. Allerdings ist zu bedenken, dass auch die minimale Vergrößerung beachtet werden muss. Ist diese zu hoch, kann auf kurze Distanz kein sicherer Schuss angetragen werden.

Meist liegt eine variable Vergrößerung zwischen 1,5x – 16x.

Zielfernrohr mit Leuchtpunkt

In vielen jagdlichen Situationen ist ein in das Zielfernrohr integrierter Leuchtpunkt von Vorteil. Besonders bei der Schwarzwildbejagung hilft er dem Jäger bei der präzisen Abgabe eines Schusses.

Da das Absehen in aller Regel schwarz ist, kann es bei schlechten Lichtverhältnissen schnell mit dem schwarzen Wildkörper verschmelzen. In einer solche Situation ist ein Zielfernrohr mit Leuchtpunkt ausgezeichnet.

Hier sollte man darauf achten, dass der Leuchtpunkt gedimmt werden kann, sodass er nicht blendet, oder zu schwach ist.

Moderne Zielfernrohre verfügen zudem über eine Automatik die den Leuchtpunkt abschaltet, wenn die Waffe geneigt oder gekippt wird. Das schont die Batterie und sorgt für eine lange Laufzeit.

Das Absehen des Zielfernrohres

Unter dem Absehen versteht man die Gestaltung des in dem Zielfernrohr integrierten Fadenkreuzes. Hier gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, die Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Ein Absehen sollte möglichst fein sein, um präzise Schüsse zu ermöglichen. Einige Hersteller haben eigene Absehen entwickelt und bieten ihre Zielfernrohre mit unterschiedlichen Optionen an. Hier sollte nach persönlicher Präferenz entschieden werden.

Jagd Zielfernrohr kaufen – Das Gewicht

Das Gewicht spielt bei einer jagdlich geführten Waffe immer eine große Rolle. Je schwerer sie ist, desto unhandlicher wird sie. Vor allem beim freihändigen schießen wird ein hohes Gewicht schnell zum Nachteil.

Ein Zielfernrohr sollte deshalb möglichst leicht sein. Die meisten Modelle wiegen zwischen 400g und 800g.

Zielfernrohr mit Parallaxenausgleich

Wer nicht exakt gerade durch das Zielfernrohr blickt, wird feststellen, dass das Fadenkreuz sich nicht verschiebt. Diesen Effekt versteht man als Parallaxe. Er sorgt dafür, dass der Schuss ungenau wird.

Da kein Jäger immer exakt gerade durch das Zielfernrohr schaut, haben hochwertige Modelle einen Parallaxenausgleich. Durch ihn steigt die Präzision erheblich an, vor allem bei schnellen Schüssen.

Das Sehfeld des Zielfernrohres

Je größer das Sehfeld, desto mehr Fläche kann man beim Durchblicken des Zielfernrohres einsehen. Ein möglichst großes Sehfeld sorgt dafür, dass man die Umgebung des Ziels besser wahrnehmen kann.

Je stärker die eingestellte Vergrößerung ist, desto kleiner wird das Sehfeld.

Zielfernrohr kaufen, Transmission beachten

Die Transmission gibt an, wie viel Licht von dem Zielfernrohr vom Objektiv über das Okular ans Auge gelangt. Je mehr, desto besser.

Moderne Zielfernrohre sollte einen Lichtverlust von weniger als 10% haben, also einen Transmissionswert von 90% und mehr aufweisen.

Ein Zielfernrohr mit Entfernungsmesser kaufen

Einige Zielfernrohre sind mit einem Entfernungsmesser ausgestattet. Dieser hilft dem Jäger dabei die Schussdistanz genau zu bestimmen. Das ist vor allem bei Schüssen auf große Distanz hilfreich, da hier die Ballistik des Geschosses bedacht werden muss.

Entfernungsmesser sind vor allem bei der Jagd in den Bergen und auf Großwild von großem Vorteil.

In deutschen Wäldern und auf deutschen Feldern wird hingegen selten eine Schussdistanz von 150m überschritten.

Was ist die Dämmerungszahl?

Die Dämmerungszahl soll angeben, wie brauchbar ein Zielfernrohr in der Dämmerung, also bei schlechten Lichtverhältnissen, ist. Da sie jedoch wichtige Faktoren wie beispielsweise die Transmission nicht berücksichtigt, hat sie nur wenig Aussagekraft.

Was ist die Austrittspupille?

Die Austrittspupille wird sichtbar, wenn man aus einer Distanz von 30cm in das Okular blickt. Sie ist von Relevanz, da sie im Idealfall die Größe der eigenen Pupille hat.

Die menschliche Pupille kann sich im Durchschnitt auf eine Größe von 7cm weiten. Berechnet wird die Austrittspupille eines Zielfernrohres, indem man den Objektivdurchmesser durch die aktuelle Vergrößerung teilt.

Rechenbeispiel:

Beträgt der Objektivdurchmesser 50cm und die Vergrößerung 10, ist die Austrittspupille 5cm groß.

Was kostet ein Zielfernrohr für die Jagd?

Die Preise für ein Zielfernrohr reichen von wenigen hundert Euro bis zu mehreren tausend Euro.

Ein hochwertiges Zielfernrohr für die Jagd hat seinen Preis, doch auch der gute Name eines Herstellers will bezahlt werden.

Generell sollte man nicht an der Optik sparen, denn diese entscheidet oft darüber, ob man zum Schuss kommt und wie präzise dieser sitzt.

Die Verarbeitung

Ein Zielfernrohr kaufen tut man nicht oft. Im Idealfall entscheidet man sich für ein Produkt, welches einen das gesamte Jägerleben begleitet. Hier ist es von großer Wichtigkeit, dass man auf Qualität setzt.

Vor allem die Verarbeitung spielt hier eine wichtige Rolle. Wenn hochwertige Materialien verwendet wurden und diese gut verarbeitet sind, ist das Zielfernrohr bei entsprechender Pflege ein Leben lang ein treuer Begleiter auf der Jagd.

Die Pflege eines Zielfernrohres

Ein Zielfernrohr ist einer der wichtigsten Gegenstände der Jagdausrüstung und kostspielig zugleich. Es bedarf einer regelmäßige Pflege um Verschleiß vorzubeugen.

Besonders wichtig ist, das Okular und Objektiv vor Kratzern geschützt wird.

Zum Reinigen empfiehlt sich ein Mikrofasertuch, da dieses das Glas schont. Durch Anhauchen und abschließendes Abwichen können Fingerabdrücke und leichte Verunreinigungen entfernt werden.

Die bekanntesten Hersteller für Zielfernrohr für die Jagd

Die beiden bekanntesten Hersteller für Jagd-Zielfernrohre sind Zeiss und Swarovski. Aber auch Leica, Steiner, Delta, DDoptics, Hawke, Kahles, Meopta, Nikon, Walther und Schmidt & Bender haben sich in den letzten Jahren einen guten Ruf unter Jägern aufgebaut.

Sich blind auf diesen zu verlassen ist jedoch keine gute Idee. Vor dem Kauf sollte man sich stets gründlich informieren und eigene Erfahrungen sammeln.

Zielfernrohr kaufen – so trifft man die richtige Wahl

Die Optik ist auf der Jagd entscheidend, hier sollte nicht gespart werden. Glücklich wird man mit einer Waffe immer dann, wenn sie mit einem guten Zielfernrohr ausgestattet ist.

Ein Zielfernrohr sollte stets langlebig sein, einen guten Transmissionswert haben, einen der Jagdart angemessenen Objektivdurchmesser aufweisen und mit einem Leuchtpunkt ausgestattet sein.

Darüber hinaus sollte man eine gute Montage aussuchen und die Arbeiten von einem erfahrenen Büchsenmacher durchführen lassen.



Ähnliche Beiträge