Skip to main content

Jagdreisen Österreich – Wildarten, Jagdzeiten, Besonderheiten & mehr

Jagdreise Österreich

Österreich ist ein wundervolles Land, das vieles im Angebot hat. Auch Jagdreisen nach Österreich sind ein besonderes Highlight im Leben eines Jägers. Das artenreiche Land lockt Menschen aus aller Welt an. Vor allem die hohen Alpen, aber auch das Flachland, sind atemberaubend schön und bieten Gelegenheit für unvergessliche Jagdmomente.

Hier erfahren Sie, welche Wildarten in Österreich bejagt werden können, welche Jahreszeit empfehlenswert ist und welche Anbieter die besten Angebote für Jagdreisen nach Österreich machen.

Generelles zum Jagen in Österreich

Österreich ist eine der beliebtesten Destinationen in Europa für Jagdreisen. Die Abschusspläne sind strikt und es empfiehlt sich früh zu buchen, da ansonsten alle Abschüsse bereits vergeben sind. Das Wild wird gewissenhaft gehegt und verwaltet, sodass die Bestände seit Jahrzehnten gesund und stabil sind.

Aufgrund der geografischen Nähe und der gemeinsamen Sprache sind viele deutsche Jäger in Österreich anzutreffen. Sie genießen vor allem die Jagd in den Alpen, die Unterkunft in den urigen Berghütten und das gesellige Beisammensein.

Die vorkommenden Wildarten auf einer Jagdreise in Österreich

Österreich ist für seine gesunde Wildpopulation bekannt. Je nach Region unterscheiden sich die vorkommenden Wildarten sehr.

Die meisten Jäger zieht es in die Alpen. Dort trifft man auf die folgenden Wildarten:

Gamswild in Österreich bejagen

Der Hauptgrund für viele Jäger eine Jagdreise nach Österreich anzutreten ist das Gamswild. Die Bestände sind gesund und hier hat man viel Anblick und beste Chancen Waidmannsheil zu haben.

Die Jagdzeit auf Gamswild beginnt am 1. August und endet am 31. Dezember. Prinzipiell ist zu entscheiden, ob man die Gams im Sommer bei bestem Wetter bejagen will, oder lieber im Winter eine Wintergams bejagt. Diese trägt nämlich den begehrten Gamsbart.

Die Brunft des Gamswildes fällt üblicherweise in die ersten beiden Wochen des Novembers und ist sehr reizvoll.

Steinbockjagd in den österreichischen Alpen

Jagdreise Österreich Steinbock

In den Gipfeln der Alpen kann man auf Steinwild treffen. Während vor allem der Steinbock früher sehr rar geworden ist, haben sich die Bestände in den österreichischen Alpen erholt. Es können wieder einzelne Abschüsse angeboten werden.

In Österreich warten kapitale Trophäen auf die Jagdreisenden, die auf einer aufregenden, aber auch körperlich fordernden Jagd erbeutet werden können.

Murmeljagd in Österreich

Das Murmeltier kommt ebenfalls in den österreichischen Alpen vor und kann bejagt werden. Die Jagdzeit erstreckt sich vom 15. August bis zum 30. September. In der kurzen Zeit sind Abschüsse möglich. Der Bestand an Murmeln ist gesund und Anblick ist nahezu garantiert.

Rotwildjagd in Österreich

Die saftigen Täler der Alpen, aber auch das Flachland sind die Heimat des Rotwildes. Während einer Jagdreise nach Österreich kann auch auf diese Wildart gewaidwerkt werden.

Die Geweihe ähneln denen in Deutschland. Hin und wieder treten kapitale Trophäenträger aus dem Bestand aus. Auch hier sind die Bestände gesund und es gibt einige Abschusslizenzen zu erwerben.

Traditionelle Bejagung des Rehbocks in Österreich

Österreich hat eine lange Tradition der Jagd, welche hochgehalten wird. Vor allem die Blattjagd auf den Bock ist hier ein Schauspiel. Als deutscher Jäger sollte man erlebt haben, wie der Rehbock auf das Buchenblatt des Jagdführers springt.

Die Gehörne der Rehböcke erreichen ein Gewicht von bis zu 400g. Vor allem die wunderschöne Landschaft und die traditionsbewusste Jagd sind es wert erlebt zu werden.

Die Blattzeit fällt üblicherweise in die ersten beiden Wochen des Augusts.

Jagdreise Österreich – Der Birkhahn

Die Birkwildbestände sind in den letzten Jahrzehnten geschrumpft, erholen sich jedoch allmählich. In manchen Regionen sind sie stabil, sodass wieder einige Abschüsse angeboten werden können. Vor allem zur Balz ist das ein besonderes Erlebnis.

Da die Abschüsse streng limitiert sind, sollte man einige Zeit im Voraus planen.

Die Jagd auf Auerwild

Jagdreise Österreich Auerwild

Während vor einigen Jahrzehnten viel Auerwild zur Strecke gekommen ist, sind die Bestände stark zurückgegangen. In einzelnen Regionen haben sie sich erholt. Es werden wenige Abschusslizenzen vergeben, um die man sich sehr frühzeitig bemühen muss.

Riegeljagden

Eine Besonderheit unter den österreichischen Gesellschaftsjagden ist die Riegeljagd. In der Regel wird sie in bergigen Regionen veranstaltet.

Das Wild wird auf eine Schützenkette, die als Riegel bezeichnet wird, sanft zugetrieben. Hochflüchtige Stücke sind selten, sodass den Schützen viel Zeit zum Ansprechen und für die Schussabgabe bleibt.
Üblicherweise wird auf Schwarzwild, Raubwild, Rotwild und Rehwild gejagt.

Die beste Jahreszeit für einen Jagdurlaub in Österreich

Welche Jahreszeit sich besonders für eine Jagdreise nach Österreich eignet, kommt stark darauf an, welche Wildarten Sie bejagen möchten.

Die wundervollen Alpen sind ein tolles Panorama, welches sich ideal für einen sommerlichen Familienurlaub eignet. Im September kann man wunderbar wandern und auf Murmel und Gams waidwerken. Auch die Anreise zur Blattzeit in den ersten Augustwochen ist beliebt. Hier können nicht nur starke Rehböcke gestreckt werden. Auch das Gamswild ist bejagbar.

Zur Brunft des Rotwildes reisen zudem viele Jäger an und hoffen, einen kapitalen Rothirsch erlegen zu können.

Die beliebteste Jahreszeit für eine Jagdreise nach Österreich ist jedoch der Winter. Wenn es in den Alpen kalt wird, ist die Jagd auf Gamswild ein besonderes Erlebnis. Jeden Abschuss muss man sich hart verdienen, doch er wird mit dem Gamsbart belohnt, der eine wundervolle Trophäe darstellt. Dieses Erinnerungsstück wird man sich regelmäßig ansehen und sich daran erfreuen.

Visum und der Transport von Waffen

Für eine Reise nach Österreich braucht man als deutscher Staatsbürger kein Visum.

Reist man mit dem Auto ein, ist auch die Einfuhr von Feuerwaffen kein Problem. Benötigt wird dazu lediglich ein europäischer Feuerwaffenpass, sowie eine Jagdeinladung oder Buchungsbestätigung des Veranstalters.

Die Waffen sollten in einem abgeschlossenen Futteral, getrennt von der Munition, transportiert werden.

Reist man mit dem Flugzeug ein, sind die Waffen bei der Fluggesellschaft im Vorfeld anzumelden.

Jagdreisen Österreich – abschließende Worte

Österreich ist in vielerlei Hinsicht als Jäger eine Reise wert. Vor allem die gesunden Wildbestände in den Alpen sind eine große Verlockung. In Kombination mit der langen Jagdtradition, der anspruchsvollen Bergpirsch und den urigen Berghütten, bietet sich die Chance auf ein einzigartiges Erlebnis.

Aufgrund der limitierten Abschusslizenzen muss eine Jagdreise nach Österreich allerdings häufig viele Monate im Voraus organisiert und gebucht werden. Spontan anzureisen ist auf keinen Fall empfehlenswert, da erfahrungsgemäß alle Abschüsse bereits vergeben und reserviert sind.