Skip to main content

Beste Wärmebildkamera für die Jagd – Das Topmodell zum Tiefpreis

123
Wärmebildkamera Scout II 320 Wärmebildgerät JSA 510x FE Wärmebildgerät Scout TS 24
Modell Wärmebildkamera Scout II 320 – ProduktbeschreibungNightlux JSA 510x FE WärmebildkameraWärmebildgerät Scout TS 24
Preis

1.969,00 € 2.329,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

2.695,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auflösung320x240Pixel-240x180Pixel
Sehfeld (H x V)17° x 13°-24° x 18°
Gewicht340g375g653g
Maße (LxBxH)17, 2 x 5,9 x 6,2cm16,8 × 6,7 × 6,2cm24 x 8,5 x 6cm
Linsendurchmesser19mm25mm19mm
Digitaler Zoom2x2x, 4x-
BesonderheitenVerschiedene Polaritäten, InstAlert, Taschenlampe, AutoShutdown, Standbild, Video-AusgangEinstellbarer Dioptrien-Ausgleich-
Preis

1.969,00 € 2.329,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

2.695,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen
Welche ist die beste Wärmebildkamera für die Jagd?

Hier erfährst du, welche die beste Wärmebildkamera für die Jagd ist. Wir erklären dir, nach welchen Kriterien wir entschieden haben, wie wir die unterschiedlichen Modelle bewertet haben und mit welchem Budget welches Produkt die beste Jagd Wärmebildkamera ist.

Schon neugierig? Dann lass uns loslegen!

Beste Wärmebildkamera für die Jagd – Unsere Kriterien

Welche die beste Wärmebildkamera für die Jagd ist, kann nur entschieden werden, wenn man sich im Vorfeld über die Kriterien bewusst ist. Eine Jagd Wärmebildkamera muss besondere Ansprüche erfüllen, die sich von anderen Anwendungsbereichen stark unterscheiden.

1.      Der Preis

Ein wichtiges Kriterium ist der Preis. Während günstige Wärmebildkameras für die Jagd bereits für einen dreistelligen Betrag erhältlich sind, kann man für besonders hochpreisige Modelle bis zu 20.000€ ausgeben. Die beste Jagd Wärmebildkamera muss ein vernünftiges Preis/Leistungsverhältnis haben und dem Einsatzgebiet angemessen sein.

2.      Der Temperaturbereich

Der Temperaturbereich einer Wärmebildkamera gibt an, welche Temperaturen gemessen werden können. Die beste Wärmebildkamera für die Jagd muss in diesem Bereich nicht sonderlich viel leisten. Wichtig ist, dass der Unterschied zwischen der Temperatur des Wildkörpers und der Umgebung erkannt wird. Das leisten nahezu alle Modelle.

3.      Das Sichtfeld

Das Hauptaugenmerk liegt, bei der Auswahl der besten Jagd Wärmebildkamera, auf dem Sichtfeld. Man muss auch auf größere Distanz erkennen können, was für eine Wildart man vor sich hat und diese sicher ansprechen können.

Dazu muss die Größe, geschlechtsspezifische Merkmale, sowie das Verhalten und der Umriss scharf von der Umgebung abgegrenzt werden können. Hier gibt es gravierende Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen.

4.      Beste Wärmebildkamera Jagd: Die Handhabung

Auf der Jagd trägt man oft viel Ausrüstung mit sich herum und muss mit widrigen Umständen zurechtkommen. Auf der Pirsch ist man Witterungseinflüssen ausgesetzt, muss unwegsames Gelände durchqueren und auf den Wind achten.

Beim Ansitz ist man oft nicht in einer perfekten Position, muss Geräusche vermeiden und sitzt beengt.

Die beste Wärmebildkamera für die Jagd ist eine, die leicht zu handhaben ist und zu allen Gelegenheiten bequem und sicher eingesetzt werden kann. Eine einfache Bedienung, auch bei Dunkelheit, bringt Vorteile mit sich.

Dabei muss auch die Größe beachtet werden. Die beste Wärmebildkamera passt bequem in den Jagdrucksack und in die Jackentasche.

5.      Die Sensorauflösung

Die Sensorauflösung der Jagd Wärmebildkamera spielt eine entscheidende Rolle. Je höher sie ist, desto besser. Gerade auf größere Distanzen zahlt es sich aus, wenn man hier nicht gespart hat.

6.      Beste Jagd Wärmebildkamera: Die Verarbeitung

Eine Wärmebildkamera soll viele Jahre eingesetzt werden. Da ist wichtig, dass sie gut verarbeitet ist und robuste Materialien eingesetzt werden.

Auf der Jagd kann es passieren, dass man sie ablegen muss, sie hinfällt, oder nass wird. In solchen Situationen ist es wichtig, dass man zu einem gut verarbeiteten Produkt gegriffen hat.

7.      Der Funktionsumfang

Wärmebildkameras werden nicht nur zur Jagd, sondern auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt. Der benötigte Funktionsumfang für Feuerwehrmänner ist beispielsweise ein anderer, als der für Jäger. Aus diesem Grund muss man darauf aufpassen, dass möglichst nur benötigte Funktionen verbaut wurden, sodass das Budget effektiv eingesetzt wird.

Beste Wärmebildkamera Jagd – Der Preis/Leistungssieger

Der Preis/Leistungssieger ist das Flir 240. Als Platzhirsch in dem Bereich macht der Hersteller sich alle Ehre und hat mit dem Allrounder eine Wärmebildkamera auf den Markt gebracht, die für einen fairen Preis alle Einsatzgebiete eines Jägers abdeckt.

Das Sichtfeld beträgt auf 100m Distanz 43m, was ein sehr guter Wert ist. Schwarzwild kann, im Feld und im Hochwald, auch auf größere Distanz, sicher angesprochen werden. Für mich die beste Wärmebildkamera für die Jagd, wenn man auf das Budget achten muss.

Die Flir 240 glänzt durch seine hohe Detektionsreichweite. Abstriche muss man bei dem Preis bei der Herzfrequenz des Bildschirms machen. Bei schnellen Schwenkbewegungen und hochflüchtigem Wild kann es zu Rucklern kommen.

Beste Jagd Wärmebildkamera – Das Topmodell

Wer wirklich die beste Wärmebildkamera für die Jagd verwenden möchte, dem ist zu der Command BXL-T 336 zu raten. Hier kauft man ein absolutes Highend-Produkt, welches keine Wünsche offenlässt.

Besonders positiv aufgefallen ist, dass die großen Knöpfe auch bei völliger Dunkelheit gut zu bedienen sind, das Display sehr hochauflösend ist und auch bei schnellen Schwenkbewegungen ein flüssiges und detailliertes Bild gezeigt wird.

Sie ist handlich, hat einen riesigen Funktionsumfang, ein ausgezeichnetes Sichtfeld und die größte Detektionsreichweite auf dem Markt.

Der Preissieger

Wer ein begrenztes Budget hat, sollte zur Seek Thermal Reveal Pro FF greifen. Diese Wärmebildkamera ist nicht primär für die Jagd entwickelt, kann hier aber dennoch eingesetzt werden. Vorteilhaft sind vor allem der niedrige Preis und die robuste Verarbeitung.

Abstriche muss man in den Punkten Sichtfeld und Detektionsreichweite machen. Auf kurze Entfernung kann Wild dennoch in der Dunkelheit angesprochen werden.

Leider hat das Gerät keine Videofunktion.

Fazit: Beste Wärmebildkamera Jagd

Es ist nicht leicht, die beste Wärmebildkamera für die Jagd auszumachen. Es kommt auf die persönlichen Vorlieben und den Einsatzbereich an. Ich rate Ihnen allerdings, hier nicht am falschen Ende zu sparen. Günstige Geräte werden Ihnen auf der Jagd keinen nennenswerten Vorteil bringen. Um Wild bei Dunkelheit ansprechen zu können, müssen Sie in ein hochwertiges Gerät investieren.

In meiner Situation würde ich zu der Flir Scout II 320 greifen. Der Hersteller hat sich in den letzten Jahren auf dem Markt behaupten können und ein ausgezeichnetes Produkt auf den Markt gebracht, welches auf die Bedürfnisse der Jäger zugeschnitten ist. Klare Kaufempfehlung.